New publication - Journal for Discourse Studies / Zeitschrift für Diskursforschung ZfD

Liebe Diskurswissenschaftler*innen,

eine neue Ausgabe der Zeitschrift für Diskursforschung ist erschienen. Das Heft umfasst die folgenden Beiträge:

  • Kevin Howley
    Violence, Intimidation and Incarceration: America’s War on Whistleblowers
     
  • Robert Feustel und Florian Spissinger
    »Selbsterhalt ist kein Rassismus«
    Zur neurechten Politik der Entpolitisierung
     
  • Thomas Scheffer
    Normalpolitik, Radikalpolitik und die Unwahrscheinlichkeit existentieller Probleme
    Eine trans-sequentielle Rekonstruktion parlamentarischer Diskursarbeit
     
  • Michael Brandmayr
    Die diskursive Formierung von Unterrichtspraktiken durch Kompetenzorientierung und Bildungsstandards und die Neuordnung von Machtverhältnissen in österreichischen Schulen

Reviews:

  • Alexander Hamedinger
    Barbehön, Marlon (2015): Die Europäisierung von Städten als diskursiver Prozess. Urbane Konstruktionen des Mehrebenensystems und die lokale Umsetzung europäischer Politik
     
  • Heike Kahlert
    Messerschmidt, Reinhard (2018): Aussterben vertagt? Demografischer Wandel in der öffentlichen und wissenschaftlichen Diskussion
     
  • Britta Schneider
    Rheindorf, Markus & Wodak, Ruth (2020): Sociolinguistic Perspectives in Migration Control. Language Policy, Identity and Belonging

Die Zeitschrift für Diskursforschung – ZFD ist eine Fachzeitschrift mit doppeltem Peer Review Verfahren, die in hochwertigen Artikeln aus verschiedenen Disziplinen das wachsende Interesse an Diskursforschung innerhalb der Sozialwissenschaften dokumentiert.

Alle englischsprachigen Beiträge werden unter einer Creative Commons Lizenz publiziert, wodurch ein höherer Bekanntheitsgrad, vermehrte Zitationen und eine größere Relevanz ermöglicht werden.

Als interdisziplinäres Forum für diskursanalytische Untersuchungen veröffentlicht die ZfD theoretische, methodologisch-methodische und empirische Beiträge aus den Sozialwissenschaften, der Sprachwissenschaft und angrenzenden Disziplinen. Sie bietet ein offenes Forum der Diskussion und des Austauschs für alle theoretischen und empirischen Perspektiven der Diskursforschung.

Die ZfD erscheint zwei Mal jährlich und wir möchten Sie hiermit gerne daran erinnern, dass Sie jederzeit neue Beiträge zur Begutachtung einreichen können.

Manuskripte können in deutscher und englischer Sprache eingereicht werden unter zfd@phil.uni-augsburg.de. Dabei sind sehr unterschiedliche Formate denkbar, die auch längere oder kürzere Beiträge, Essays und Diskussionen beinhalten können.

Hinweise zum Umfang und zur Manuskriptgestaltung finden Sie unter

https://www.uni-augsburg.de/de/fakultaet/philsoz/fakultat/soziologie/zfd/

Für Fragen steht Ihnen die Redaktion gerne zur Verfügung.

Herausgeber: Reiner Keller, Werner Schneider, Willy Viehöver

Redaktion: Saša Bosančić, Martin Blessinger, Moritz Hillebrecht, Amira Malik